Vierundvierzig

Ich war immer sehr stolz auf meine kognitiven Fähigkeiten. In der Schule - und auch privat - stets aufmerksam (wobei meine Eltern die Eigenschaft wohl eher als "neugierig" beschreiben würden), tat ich mir leicht beim Lernen und konnte im Laufe der Jahre auf eine solide Basis an Wissen zurückgreifen. Interessanterweise tat ich mir immer leichter, …

Für Maggie

Wir halten deine Pfote, massieren deine Ballen,dass hat dir alten Wellnesskatze immer gut gefallen. Wir halten deinen Kopf und streicheln dich ganz liebevoll,dein Schnurren, das verklingt - es ist für dich zu mühevoll. Wir halten deinen Körper und spüren jeden Atemzug,lass gut sein Maus, es ist OK,dein Leid war schließlich groß genug. Wir halten dich …

Apokalypse

Leere. Unendliche Leere. Das war alles, was sie in diesem Moment fühlte. Sara starrte auf den Indoor-Pool, der sich vor ihren Augen über das Untergeschoss des verlassenen Einfamilienhauses erstreckte. Nichts bewegte sich, die Wasseroberfläche war spiegelglatt. Es war still hier unten. Die anderen suchten im Erd- bzw. Obergeschoss des Hauses nach Kleidung. Konserven. Waffen. Das …

Der Pfad

Dein Pfad war so dunkel, keine Sterne in Sicht; die tröstend, voll Hoffnung, leuchten sollten für dich.  Dich im Herzen und Schritt für Schritt, geh ich den Pfad und nehm' dich mit.  Viel heller, ohne Schatten, erscheint er nun für mich. Der Stern, der ganz besonders leuchtet, erinnert mich an dich. Für E. Verfasst im September 2020

Perception

Ich saß in der zweiten Bankreihe der Kirche. Ich war allein, meine Augen waren geschlossen. Konzentriert hörte ich meinem Atem zu, wie er durch Nase und Luftröhre hindurch strich, meine Lungen durchströmte und schließlich meinen Körper wieder über meinen Mund verließ. Meine Lippen waren ausgetrocknet, die Hände lagen zusammengefaltet in meinem Schoß. Ich öffnete die Augen …